Tips

Datum: Wednesday 19 October 2005 12:17:20




Nachfolgend möchte ich Ihnen einige Pflegetips für zu Hause geben, die Ihnen und Ihrem Hund das Leben etwas erleichtern sollen:

Abhängig von Rasse und Länge des Haarkleides, ist es sehr wichtig, dass Ihr Liebling auch zu Hause in regelmäßigen Abständen, wöchentlich bis täglich gebürstet/gekämmt wird. Gewöhnen Sie ihn vom Welpenalter und auf spielerische Weise an die regelmäßigen Pflegeeinheiten zu Hause, dann werden Sie auch zukünftig keine Probleme damit haben. Ein Leckerli zum Abschluss wird diesen Prozess mit Sicherheit verkürzen und auch die Bereitschaft erhöhen, das nächste Mal wieder brav ruhig zu stehen ;-)

Stellen Sie Ihren Hund/Ihre Katze auf eine rutschfeste Unterlage, wenn möglich in einer für Sie angenehmen Arbeitshöhe und bürsten bzw. kämmen das Fell. Bitte verwenden Sie nur Bürsten und Kämme, die die Haut des Tieres nicht verletzen können (bei Billigprodukten ist zu erhöhter Vorsicht angeraten!) ? ich berate Sie diesbezüglich selbstverständlich gerne.
 
Durch das Bürsten werden nicht nur etwaige Parasiten, die Sie dadurch entdecken, sondern auch Staub, Schmutz und abgestorbene Haare entfernt. Dadurch wird auch die Blutzirkulation der Haut angeregt und das Haarwachstum unterstützt. Bei vielen Rassen ist besonders während des Fellwechsels im Frühjahr und Herbst ein erhöhter Pflegeaufwand nötig, damit Luft zur Haut kommt und neues Fell nachwachsen kann.
 
Ohrenpflege: auch hier gibt es rassebedingt wieder große Unterschiede. Bei einigen Rassen besteht ein starkes Haarwachstum im Ohr, das, wenn die Haare nicht fachgerecht entfernt werden, zu Ohrenentzündungen und großen Schmerzen bei Ihrem Hund führen kann, während bei anderen Rassen so gut wie keine Haare nachwachsen. Was Sie aber zu Hause tun können ist, mit einem Feuchttuch (z.B. Babytuch, jedoch nicht auf Ölbasis, da dies die Haare verklebt) wöchentlich einmal die Ohren im äußeren Bereich (bitte nicht tief in das Ohr eindringen!) zu säubern. 
 
Für die Zahnpflege gibt es neben den herkömmlichen Kauknochen etc. eigene Hundezahnbürsten und ?pasten, die Mundgeruch, Karies und Parodontose vorbeugen helfen; ist die Zahnsteinbildung jedoch einmal fortgeschritten, wenden Sie sich bitte an einen Tierarzt Ihres Vertrauens.
 
Bitte sehen Sie von Schneidearbeiten im ?do-it-yourself?-Verfahren und der Krallenpflege zu Hause ab, da ein hohes Verletzungsrisiko besteht und die Folgen kostspielig sein können, sodass es sich unter dem Strich für niemanden gelohnt hat, abgesehen davon, wie das optische Ergebnis danach aussieht. Außerdem wird Ihr Liebling ? sollte er mal verletzt worden sein - sich  bei künftigen Pflegeanwendungen massiv dagegen wehren, was oft letztendlich der Hundecoiffeur ?büßen? muss. Wenn Sie also Ihrem Tier und sich selbst einen Gefallen tun möchten, lassen Sie Schneidearbeiten (Fell/Krallen) und Trimmarbeiten lieber gleich vom qualifizierten Profi vornehmen. Er ist mit allen Fragen der Pflege bestens vertraut und verfügt über das dafür nötige Werkzeug.
 
Baden: Grundsätzlich spricht nichts dagegen, dass Sie Ihren Hund von Zeit zu Zeit auch zu Hause baden, weil er ? was dem natürlichen Instinkt entspricht - sich gerne an nicht gerade wohlriechenden Orten wälzt oder er möglicherweise nach einem längeren Spaziergang verschmutzt nach Hause kommt. D.h. wann immer es aus hygienischen Gründen notwendig ist, können Sie Ihren Hund baden, vorausgesetzt, Sie haben auch ein entsprechendes Hundeshampoo zu Hause. Bitte verwenden Sie keine Shampoos für menschliches Haar, da das Hundehaar von der Struktur her komplett anders aufgebaut ist als unseres und durch eine Fehlverwendung das Fell in seinem Aufbau und seiner Funktion stark beeinträchtig werden kann. Mittlerweile gibt es auch schon eine Reihe an Hundeshampoos am Markt. Hier sollten Sie darauf achten, dass es sich um ein Produkt auf natürlicher Basis und ohne chemische Zusätze handelt.
 
Fönen: Nach dem Baden sollte Ihr vierbeiniger Freund auf jeden Fall auch gefönt werden, da es andernfalls gesundheitliche Folgen nach sich ziehen kann. Bei einigen Rassen ist es erforderlich, dass das Haar professionell unter ständigem Bürsten mit dem entsprechenden Werkzeug getrocknet wird, da es sich stark eindreht und bei nicht fachgerechtem Fönen zu Verfilzungen kommt. Vorsicht ist bei den herkömmlichen Haushaltsfönen geboten, da diese eine große Hitze entwickeln und Haut- sowie Haarschäden verursachen können. Wenn Sie zu Hause fönen, verwenden Sie bitte ein Gerät mit einer Abkühltaste, die Sie während des Trockenvorganges gedrückt halten. Ein professioneller Hundesalon verfügt über einen entsprechenden (für den Privathaushalt zu kostspieligen) Standfön bzw. eine Trockenbox, wo die Temperatur auf ca. 40°C limitiert  ist..
                                                    

                                                                    









Dieser Artikel kommt von Hundesalon Tip Top
http://www.hundesalon-tip-top.at

Die URL für diesen Artikel ist:
http://www.hundesalon-tip-top.at/modules.php?name=Content&pa=showpage&pid=6